Helft,den Mt.Graham zu schützen!


 

 

 

Die Apachen, die besonders durch ihren erbitterten Widerstand gegen die Weißen im letzten Jahrhundert bekannt wurden, leben auch heute noch im Südwesten der USA. Sie waren in früheren Zeiten nicht nur ein kriegerischer und an das Leben in der Wüste hervorragend angepaßter Stamm, sondern auch ein der Natur sehr verbundenes Volk und sind es zum Teil heute noch.

Seit mehr als einem Jahrzehnt kämpfen die Apachen nun um die Erhaltung eines ihrer Heiligsten Berge,dem Mt.Graham,von den Apachen auch Dzil Nchaa si aan genannt. Der Mount Graham in Arizona ist in religiöser Hinsicht für sie von elementarer Bedeutung. Durch archologische Funde wurde nachgewiesen,daß ihnen dieser Berg mindestens seit dem neunten Jahrhundert als Begräbnisplatz und religiöses Zentrum dient.

Daneben stellt der Mount Graham einen der biologisch wertvollsten Berge im Südwesten der USA dar. Hier gibt es ein Ökosystem mit vielen Tier- und Pflanzenarten, das so in der Welt einzigartig ist. Auch das sehr seltene Mount Graham Red Squirrel (eine Eichhörnchenart) hat hier seine Heimat.

Seit 1988 ist auf dem Berg jedoch ein gigantisches Teleskop-Projekt mit bis zu 18 Teleskopen verschiedener internationaler Forschungsinstitute mit Straßen und Versorgungseinrichtungen geplant. Zwei dieser Teleskope stehen bereits. Um deren Bau durchzusetzen, wurden durch eine Ausnahmeregelung wichtige Umweltgesetze außer Kraft gesetzt, die eigentlich eine Umweltverträglichkeitsprüfung vorsahen. Ebenso wurde das Gesetz zur Religionsfreiheit der Indianer umgangen.Auch für das dritte Teleskop wurde durch Tricks im Gesetzgebungsverfahren eine Ausnahmeregelung erreicht, indem diese einfach an ein anderes Gesetzgebungspaket angehängt worden war, dem Präsident Clinton zugestimmt hatte. Somit ist der gerichtlich verfügte Baustopp für das Large Binocular Telescope hinfällig. Allein für dieses Vorhaben müssen wiederum 300 Bäume gefällt werden.

Um gegen das Teleskop-Projekt vorzugehen, gründeten 1989 Apachen gemeinsam mit Umweltschützern die "Apache Survival Coalition", deren Vorsitzende, die Apachin Ola Cassadore Davis, die Wichtigkeit des Mount Graham für das geistige Überleben der Apachen betont. Durch die Teleskope wäre dieser Ort nicht mehr für die Zeremonien und die Ausbildung der Medizinmänner und -frauen nutzbar.

Betreiber des Teleskopprojekts sind neben der University of Arizona auch italienische und deutsche Einrichtungen, wie das Max-Planck-Institut für Radioastronomie. Verschiedene amerikanische Einrichtungen haben sich aufgrund des Protests bereits vor einiger Zeit vom Projekt zurückgezogen. Zu den Betreibern zählt pikanterweise außerdem der Vatikan, der ja nicht gerade für seine Toleranz gegenüber anderen Religionen bekannt ist.

Wie lange wollt ihr noch zusehen,wie unsere Erde Stück für Stück vernichtet,ihr Lebensnerv zerschnitten wird?Wurde nicht,solange die Zivilisation besteht,der Erde genug Schaden zugefügt?Treibhauseffekt,Luft und -Wasserverschmutzung,Abholzung der Urwälder und,und......und,um nur einige wenige Beispiele zu nennen.Unser Planet hat sich davon noch nicht wieder erholt.Und er wird es auch nicht,wenn weiterhin in diesen Maße Raubbau betrieben wird;wenn sich die Menschheit nicht endlich besinnt.

Wacht auf!!!!! Seht endlich mit offnen Augen in die Welt!!!!!!

���������������������������������������������������������������������

"DIE ERDE GEHÖRT NICHT DEM MENSCHEN, SONDERN DER MENSCH GEHÖRT DER ERDE!"

Laßt nicht zu,daß auch der letzte verbliebene Rest unberührter Natur zerstört wird.

Der Mt.Graham mag nicht das einzige Stück Natur sein,was es zu erhalten gilt.Aber er ist ein Stück des Ganzen,ein Stück unserer Mutter Erde.Und er ist ein Heiliger Berg im Glauben der Apachen.Sollte nicht ihr Glaube und ihr Recht an diesen Berg respektiert werden?

Das Zauberwort ist "TOLERANZ".Unsere Zivilisation mag technisch noch so hoch entwickelt sein,aber sie ist arm,wenn nicht alle Rassen, Kulturen und Religionen gleichermaßen respektiert werden.

Indianische Weisheit

FRIEDEN IST NICHT NUR DAS GEGENTEIL VON KRIEG;
NICHT NUR DER ZEITRAUM ZWISCHEN ZWEI KRIEGEN -
FRIEDEN IST MEHR.
FRIEDEN IST DANN,WENN WIR RECHT HANDELN UND
ZWISCHEN JEDEM MENSCHEN UND JEDEM VOLK GERECHTIGKEIT HERRSCHT.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!